Wir sind: eine Gruppe von ca. 20 jungen und jung gebliebenen Bläserinnen und Bläsern zwischen 10 und 75 Jahren aus Urbach und Umgebung
Wir blasen: „QUER-BLECH-EIN“

  • Choralgebundene Musik
  • von Klassik über volkstümlich
  • von Gospel über Swing bis hin zu Rag und Spirituals
Zu hören

sind wir:

In Gottesdiensten, bei Kirchen- und Gemeindefesten,

beim  Urbacher Adventskalender,

Volkstrauertag und Totensonntag,

Jubiläen, Geburtstagen, Altenfeiern, etc.

Wir freuen uns: Auf jede/n Bläser/in von 6 bis 99 Jahren, die/der Freude an der Musik hat und dies auf seinem/ihrem Instrument zum Ausdruck bringen will.
Wir proben: Jeden Donnerstag von

19.30 h bis 21.00 h im Ev. Gemeindehaus in Urbach

 

Wir treffen uns: Zum Wandern, Radfahren, Grillen, Brunchen,

gemütlichen Beisammensein,

Geburtstagen, Polterabenden, Hochzeiten…

und was uns sonst noch gerade einfällt:

„Bläser-Familien-Wochenende“ oder Kirchentagsbesuch.

Unser Ansprechpartner: Posaunenchorleiter

Valentin Herfel

Aus der Historie des Urbacher Posaunenchores: Im Jahr 2003 durfte der Posaunenchor sein 80-jähriges Jubiläum begehen. Im Jahr 1923 war es der Wunsch einiger Männer, doch einen eigenen Posaunenchor zu gründen, wie er kurze Zeit vorher in Oberdreis und schon einige Jahrzehnte zuvor in Puderbach und Niederwambach gegründet worden war. Die Zeit war eigentlich denkbar ungeeignet, es herrschte die Weltwirtschaftskrise, und täglich verlor das Geld an Wert. Deshalb wurden im Kirchspiel Getreide und Kartoffeln zum Zweck der Instrumentenbeschaffung gesammelt. Zeitgleich sammelte der Urbacher Turnverein „Frucht“ für die Beschaffung von Matten. Beide Vereine hatten dabei Erfolg und der Posaunenchor konnte seine Arbeit beginnen, nachdem in der Sammelphase schon auf Mundstücken geübt worden war.

Die Begeisterung bei den Bläsern war so groß, dass sie schon nach einem Jahr zusammen mit Pastor Becker am 20.09.1924 ein Posaunenfest in Urbach organisieren konnten, zu dem die Bläser aller Nachbarchöre eingeladen wurden und auch erschienen. Man blies gemeinsam, die anderen und die Urbacher Bläser trugen aber auch eigene Musikstücke, meistens Choralsätze und Motetten, vor, ein „Urbacher Jungfrauenverein“ romantische Lieder.

Mit Unterbrechung während des 2. Weltkrieges, weil alle Bläser als Soldaten im Krieg waren, hat der Posaunenchor die Gemeinde durch acht Jahrzehnte aktiv begleitet und unterstützt. Soviel zur Geschichte.

80-jähriges Jubiläum:

Im Jahr 2003 feierte der Posaunenchor mit einem Open-Air-Konzert auf dem Kirchplatz die 2. Urbacher-Brass-Night und einen Jubiläumsgottesdienst mit einem gemeinsamen Auftritt mit den Bläsern aus den Nachbarchören.

Eine 3. Urbacher-Summer-Night-Brass folgte wieder im Jahr 2006.

Im September 2007 wurde der langjährige Chorleiter Hans Massmann auf eigenen Wunsch in seinen „altersbedingten Un-Ruhestand“ feierlich in einem Gottesdienst verabschiedet. Gleichzeitig wurde der neue Chorleiter Stefan Hausmann eingeführt und der Gemeinde vorgestellt.

Mit Eifer und Elan konnte er gleich in der vorweihnachtlichen Hochsaison der Posaunenchor-Einsätze sein Dirigat unter Beweis stellen.

Unsere Besetzung: 1. + 2. Trompete

Tenor und Bass

Alle Blechblasinstrumente

Unsere Highlights: 2. Summer-Night-Brass Konzert anlässlich des 80. Chorjubiläums

im Jahr 2003

Posaunenchor Urbach präsentierte

bunte Melodienvielfalt zum

2. SUMMER-NIGHT-BRASS

Anlässlich des 80-jährigen Jubiläums veranstaltete der Posaunenchor Urbach ein Open-Air-Konzert zum Sommeranfang auf dem Kirchplatz.

Zahlreiche Gäste aus nah und fern waren der Einladung gefolgt und lauschten der bunten Melodienvielfalt aus Ouvertüre, choralgebundener Musik und modernen Interpretationen von Swing, Rag und Spirituals. Pfarrer Sandmann führte gekonnt  durch das Programm und kündigte die unterschiedlichen Klangerlebnisse mit Spannung an.

25 Bläserinnen und Bläser im Alter von 14 bis 65 Jahren spielten sodann unter dem Chorleiter Hans Massmann, der es wagte, auch ein Schlagzeug für die entsprechenden Rhythmen einzubeziehen.

Gleich nach der ersten Programmhälfte präsentierte sich der Posaunenchor-Nachwuchs. Sieben Bläseranfänger/innen mit Trompeten, Tenorhorn und Tuba gaben zur Freude aller Zuhörer ihr erstes Debüt inklusive einer Zugabe.

Der musikalische Erfolg wurde gekrönt vom humorvollen Spendenaufruf des Pfarrers. Von den Zuhörern wurde der beachtliche Betrag von 370,00 € gespendet, der für die Sozialstation in Straßenhaus bestimmt war.

Zum Festgottesdienst am Sonntagmorgen begrüßte der Posaunenchor viele Bläser aus den Nachbarchören. Gemeinsam wurde der Gottesdienst musikalisch untermalt und es schallte weit über die Urbacher Kirchenmauern hinaus.

Ein Höhepunkt für die Urbacher Bläser waren die Ehrungen.

Für 5- bis 40-jähriges aktives Musizieren verliehen Landesposaunenwart Jörg Häusler und Landesobmann Friedrich Bettinger Auszeichnungen an die Bläserinnen und Bläser. Die Feierstunde klang mit einem Sektumtrunk nach dem Gottesdienst aus und bleibt vielen in guter Erinnerung.

Weitere Highlights sind

  • der Besuch des ersten ökumenischen Kirchentages in Berlin,
  • Bläserfreizeiten bis Frankreich,
  • Ausflüge teils mit der ganzen Familie von Bad Neuenahr bis Boppard oder auf dem Drahtesel durch den schönen Westerwald.

 

Posaunenchor Urbach präsentierte bunte Melodienvielfalt zum

3. SUMMER-NIGHT-BRASS

Bereits zum 3. Mal veranstaltete der Posaunenchor der Ev. Kirchengemeinde ein Summer-Night-Brass-Konzert in Urbach.

Zahlreiche Gäste aus nah und fern waren der Einladung gefolgt und lauschten der bunten Melodienvielfalt aus Ouvertüre, choralgebundener Musik von Haydn bis Bach und modernen Interpretationen von Swing, Rag und Spirituals bis zu „Heal the world“ von Michael Jackson. Pfarrer Sandmann führte gekonnt  durch das Programm und kündigte die unterschiedlichen Klangerlebnisse mit Spannung an.

Da sich das Wetter am Pfingstsamstag aufgrund der Temperaturen zwar freundlich aber nicht besonders warm zeigte, wurde der Veranstaltungsort kurzfristig vom Atrium am Haus am Hochgericht in die Urbacher Kirche verlegt. Dort konnte der Chor dann seine volle Klangvielfalt in einer voll besetzten Kirche bei offenen Türen zeigen.

24 Bläserinnen und Bläser im Alter von 15 bis 67 Jahren spielten unter dem Chorleiter Hans Massmann, der es wieder wagte, auch ein Schlagzeug für die entsprechenden Rhythmen einzubeziehen.

Gleich nach der ersten Programmhälfte präsentierte sich der Posaunenchor-Nachwuchs. Fünf Bläseranfänger/innen mit Trompeten und Posaune gaben zur Freude aller Zuhörer ihr erstes Debüt und erhielten dafür besonders viel Beifall.

Der musikalische Erfolg wurde gekrönt vom humorvollen Spendenaufruf des Pfarrers. Von den Zuhörern wurde dankenswerterweise der beachtliche Betrag von rund 800,00 € gespendet, der dem neuen Förderverein für Kirchenmusik der Evang. Kirchengemeinde Urbach zugute kommen soll.

Nach mehreren Zugaben blieb schließlich noch Zeit, in gemütlicher Runde auf dem Kirchplatz zu verweilen. An dieser Stelle sei den vielen fleißigen Helferinnen und Helfern ganz herzlich für den unermüdlichen Einsatz gedankt.

Allen Besuchern, Bläsern und Bläserinnen wird auch die 3. Summer-Night-Brass des Posaunenchores in guter Erinnerung bleiben.

Posaunenchor Urbach  „unterwegs“

 

in lauer Vollmondnacht

Nach zahlreichen Bläsereinsätzen und Terminen in den vergangenen Wochen gönnte sich der Posaunenchor der Evang. Kirchengemeinde Urbach eine Alternative zur wöchentlichen Probe am Freitagabend.

Ohne Instrumente, dafür aber in wetterfester Ausrüstung, startete der Abendausflug auf Schusters Rappen bereits um 18.00 h ab dem Kirchplatz in Urbach. Auf einigen Umwegen quer durch Kirchdorf und Überdorf (mit überraschender Einkehr zur Stärkung) erreichte die Bläsertruppe inklusive Anhang nach zwei Stunden das Etappenziel.

Der Empfang im Gemeinschaftshaus war beeindruckend:  Fleißige Hände und Spender hatten ein tolles Ambiente geschaffen: Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Also optimale Voraussetzungen, um noch bis zum Monduntergang miteinander in gemütlicher Runde zu feiern.

Comments are closed.